Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Pharmazulieferer Siegfried übernimmt die US-amerikanische Alliance Medical Products Inc. (AMP) und steigt damit in das Geschäft mit sterilen Abfüllungen ein. Der Kaufpreis beläuft sich auf 58 Mio. US-Dollar.

Mit der Übernahme von AMP werde ein "entscheidender Schritt" vorwärts geleistet und die Basis für zusätzliches profitables Wachstum geschaffen, teilte Siegfried am Donnerstag mit. Der Kaufpreis werde sofort bezahlt. Eine weitere Zahlung folgen werde 2014 folgen, sollten im Geschäftsjahr 2013 bestimmte Ziele erreicht werden.

Siegfried geht davon aus, dass die Akquisition von AMP bereits im ersten Jahr einen Gewinnbeitrag leisten wird. Die Integration der AMP in die Siegfried-Gruppe sei für beide Unternehmen "äusserst attraktiv", wird Siegfried-Chef Rudolf Hanko in der Medienmitteilung zitiert. Siegfried sei eines der wenigen Unternehmen im Markt mit Kompetenzen in der chemischen wie in der pharmazeutischen Herstellung.

AMP mit Sitz in Kalifornien erwirtschaftet mit rund 100 Mitarbeitern einen jährlichen Umsatz von rund 20 Mio. US-Dollar. Das Unternehmen ist im Geschäft mit der sterilen Abfüllung von Arzneimitteln tätig, das gemäss Siegfried ein "attraktives Segment" des Pharma-Zuliefermarktes ist.

Die Siegfried-Gruppe stellt weltweit pharmazeutische Substanzen und Medikamente her. Das Unternehmen hat Standorte in der Schweiz, auf Malta und in den USA. Ende 2011 beschäftigte Siegfried rund 700 Mitarbeitende. Bei einem Umsatz von 328 Mio. Fr. wurde 2011 ein Reingewinn von 9,6 Mio. Fr. erzielt.

SDA-ATS