Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Bauchemie- und Klebstoffhersteller Sika hat trotz der Bauflaute in einigen EU-Staaten und Nordamerika deutlich zugelegt. Der Umsatz wuchs in den ersten neun Monaten 2013 um 4,7 Prozent auf 3,81 Mrd. Franken. Der Gewinn stieg überproportional.

Wie Sika am Mittwoch mitteilte, verbesserte sich das Nettoergebnis gegenüber der Vorjahresperiode um 15,3 Prozent auf 255,9 Mio. Franken. Damit wurden die Erwartungen der Analysten übertroffen.

Im dritten Quartal sei das beste Quartalsergebnis des Jahres, mit Wachstum in allen Regionen und einer kontinuierlichen Margensteigerung erzielt worden, erklärte Konzernchef Jan Jenisch. Anfang Jahr war Sika noch vom harten Winter in Europa und Nordamerika gebremst worden.

Im dritten Quartal nahm der Umsatz in Lokalwährungen um 10,6 Prozent zu. Dies führte zu einer Zunahme über die ersten neun Monate von 6,7 Prozent. Zum Wachstum trugen neben Übernahmen von vier Unternehmen (+2,0 Umsatzprozentpunkte) und neuen Produkten vor allem die Schwellenmärkte bei, wo die Erlöse um 16,4 Prozent kletterten.

Unter den Erwartungen blieb dagegen Nordamerika (+0,6 Prozent). Während sich der Wohnimmobilienmarkt erholte, blieben laut Sika die positiven Einflüsse auf die übrige Bauwirtschaft aus. In Lateinamerika (+13,8 Prozent) und Asien/Pazifik (+12,0 Prozent) setzte sich das starke Wachstum fort.

Europa wird nicht einzeln, sondern zusammen mit den Ergebnissen in Nahost und Afrika als Region EMEA ausgewiesen. Hier stieg der Neun-Monats-Umsatz in Lokalwährungen um 4,2 Prozent. Gruppenweit verbesserte sich der Betriebsgewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) um 13,3 Prozent auf 390 Mio. Franken.

Prognose erhöht

Für das Gesamtjahr stellt Sika eine EBIT-Zunahme um 10 bis 13 Prozent in Aussicht. Bisher war nur eine "leichte Verbesserung" angekündigt worden. Das Ergebnis im vierten Quartal werde allerdings von negativen Währungseffekten und akquisitionsbedingten Zusatzaufwendungen belastet werden.

Die Prognose für das diesjährige Umsatzwachstum in Lokalwährungen erhöhte die Sika-Führung von 4 bis 6 Prozent auf 5 bis 7 Prozent. Anleger reagierten erfreut: Die Sika-Aktie eröffnete 4,6 Prozent fester.

SDA-ATS