Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Erstmals hat ein Silberreiher-Pärchen in der Schweiz Jungtiere aufgezogen. Es brütete im Sommer am Südufer des Neuenburgersees. Der Schreitvogel ist die 220. Vogelart, die seit dem 19. Jahrhundert in der Schweiz Nachwuchs aufgezogen hat.

In einem abgelegenen Winkel in der Grande Cariçaie - dem grössten Schilfgebiet der Schweiz - zog das Pärchen dieses Jahr zwei Jungtiere auf. Zwei Ornithologen entdeckten die Brut unabhängig voneinander bei Arbeiten für den Brutvogelatlas 2013-2016, wie die Schweizerische Vogelwarte Sempach am Dienstag mitteilte.

Seit Mitte des 20. Jahrhunderts breitet sich der Silberreiher von Osten her nach Mitteleuropa aus. In den letzten Jahren brütete er bereits in Frankreich, Deutschland und Holland. Der Silberreiher braucht zum Brüten unter anderem fischreiche Schilfgebiete, wie die Volgwarte weiter mitteilte.

Zweite neue Brutvogelart

Der Silberreiher ist gross und hat ein weisses Federkleid. Seine Beine und Füsse sind dunkel.

Nach dem Stelzenläufer ist der Silberreiher die zweite neue Brutvogelart, die 2013 in der Schweiz entdeckt wurde. Grund dafür ist gemäss Vogelwarte die erhöhte Aufmerksamkeit durch Ornithologen.

Von 2013 bis 2016 ermittelt die Vogelwarte, wo in der Schweiz und im Fürstentum Liechtenstein wie viele und welche Vögel brüten. 2013 meldeten über 2000 Freiwillige aus 17'000 Quadratkilometern gegen 300'000 Beobachtungen von Brutvögeln.

SDA-ATS