Alle News in Kürze

Simon Ammann erreicht beim Olympia-Testevent in Pyeongchang den 26. Rang. Er bestätigt den leichten Aufwärtstrend auf immer noch bescheidenem Niveau.

Der Toggenburger sprang in Südkorea, wo die Weltelite lückenlos vertreten ist, zum dritten Mal in Serie in die Punkteränge der Top 30. 127 m brachten zunächst den 24. Zwischenrang ein. In der Reprise (125 m) büsste der Schweizer noch zwei Positionen ein. Ammann findet somit in Asien wieder den Tritt, nachdem er in Sapporo zwei Top-20-Klassierungen ablieferte. Für die Landungen gaben die Juroren Noten zwischen 17,5 und 17,0 Punkte, in Sachen Weite lag der Toggenburger 10 und nicht mehr wie im Januar bis zu 20 Meter hinter der Spitze.

Den Tagessieg holte sich vor leeren Rängen Stefan Kraft, der mit 138 m zunächst einen Schanzenrekord aufstellte. Der Österreicher sprang zum sechsten Mal in Serie aufs Podest und kommt nach dem 8. Weltcupsieg seiner Karriere in der Gesamt-Wertung dem Tournee-Sieger Kamil Stoch immer näher. Der Abstand auf den Polen beträgt exakt 100 Punkte, was dem Gegenwert eines Weltcupsieges entspricht.

Im 2. Durchgang steigerten der Deutsche Stephan Leyhe und der Slowene Anze Lanisek den Rekord auf 139,5 m. Die Top-Ten-Springer mussten danach mit verkürztem Anlauf vorlieb nehmen. Andreas Wellinger und Stoch sicherten sich die Plätze 2 und 3. Der junge Domen Prevc, der zu Saisonbeginn gross auftrumpfte, befindet sich wie in Japan im Tief. Der 17. Rang entsprach nicht seinen Erwartungen.

SDA-ATS

 Alle News in Kürze