Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der FC Sion erreicht nur mit grosser Mühe als letztes Team die Viertelfinals im Schweizer Cup. Die Walliser gewinnen in Schaffhausen nach 1:2-Rückstand noch mit 5:2 nach Verlängerung.

Schaffhausen bleibt für die Cup-Spezialisten aus Sitten ein heisses Pflaster. Wie im letzten Jahr zitterte sich der FC Sion beim Klub aus der Challenge League erst in der Verlängerung eine Runde weiter. Dieses Mal war es während der Zusatzschicht trotz des letztlich klaren Resultats besonders brenzlig: Sion geriet in der 99. Minute durch einen sehenswerten Linksschuss von Igor Tadic 1:2 in Rückstand und sah dem ersten Ausscheiden im Cup gegen einen Unterklassigen seit neun Jahren entgegen.

Doch mit der Blamage gegen den Tabellenletzten der Challenge League vor Augen entfachten die Walliser endlich ihr bekanntes Cup-Feuer. Innerhalb von zwölf Minuten korrigierten die eingewechselten Ebenezer Assifuah (103.) und Moussa Konaté (110.) sowie Veroljub Salatic (104.) und Carlitos (115.) die Rücklage. Somit bleibt Sion unter dem neuen Trainer Peter Zeidler auch nach zehn Spielen ungeschlagen und hat in den letzten fünf Pflichtspielen 20 Tore erzielt.

Der FC Schaffhausen verabschiedete sich trotz der vier späten Gegentore ehrenvoll aus dem Cup-Wettbewerb, in dem er sich vor 14 Jahren letztmals für die Viertelfinals qualifiziert hat. Das Team von Axel Thoma zeigte sich von zuletzt fünf Niederlagen in der Meisterschaft in Folge unbeeindruckt und hielt mit dem Favoriten überraschend gut mit.

Dass sich die Schaffhauser in der letzten Minute der Nachspielzeit dank Mittelstürmer Shkelqim Demhasaj in die Verlängerung retteten, lag aufgrund der 90 Minuten zwar nicht gerade auf der Hand, war aber auch nicht unverdient. Wenige Minuten zuvor hatte nämlich schon Vilela gegen die in der zweiten Halbzeit etwas nachlässigen Walliser den Ausgleich auf dem Fuss.

Die Auslosung der Viertelfinals (1./2. März 2017) findet am Sonntag, 6. November, in der Sendung "Sportpanorama" auf SRF zwei statt.

Schaffhausen - Sion 2:5 (1:1, 0:1) n.V.

1272 Zuschauer. - SR Erlachner. - Tore: 22. Gekas 0:1. 94. Demhasaj 1:1. 99. Tadic 2:1. 103. Assifuah 2:2. 104. Salatic 2:3. 110. Konaté 2:4. 115. Carlitos 2:5.

Sion: Mitrjuschkin; Lüchinger, Zverotic, Ziegler, Pa Modou; Adão (63. Sierro), Salatic, Karlen (101. Konaté); Akolo, Gekas (76. Assifuah), Carlitos.

Bemerkung: Sion ohne Mboyo und Ndoye (beide verletzt).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS