Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Sittener Stürmer Chadrac Akolo verlässt die Schweiz und wechselt mit einem Vierjahresvertrag zum Bundesliga-Aufsteiger VfB Stuttgart.

Einer der hoffnungsvollsten Spieler der Schweiz verlässt die Super League. Der 22-jährige Chadrac Akolo wechselt in die 1. Bundesliga. Der Transfer ist für den gebürtigen Kongolesen, der mit 15 Jahren in die Westschweiz gekommen ist, die Krönung einer tollen letzten Saison. Für Sion erzielte er in 34 Spielen in der Super League 15 Tore.

Akolos Aufstieg hatte in der letzten Spielzeit viel mit dem im April entlassenen deutschen Trainer Peter Zeidler zu tun. Unter dem Schwaben wurde Akolo auf dem rechten Flügel zum Stammspieler. 13 seiner 15 Tore erzielte er in den 24 Runden unter Zeidler.

"Chadrac Akolo hat sich in den zurückliegenden zwei Jahren sehr gut entwickelt. Wir trauen ihm zu, diese Entwicklung auch in der Bundesliga fortzusetzen. Chadrac fühlt sich offensiv über aussen am wohlsten, ist ein guter Vorbereiter und hat darüber hinaus eine sehr gute Torquote", präsentierte der VfB-Sportvorstand Jan Schindelmeiser den Neuen aus der Schweiz auf der VfB-Homepage.

Akolo liess sich nach der Unterschrift unter den Vierjahresvertrag wie folgt zitieren: "Ich hatte einen schöne und erfolgreiche Zeit in der Schweiz, wofür ich auch sehr dankbar bin. Nun freue ich mich auf die Herausforderungen in der Bundesliga und auf den VfB Stuttgart. Ich möchte meine Teamkollegen im anstehenden Trainingslager kennenlernen sowie in den kommenden Wochen und Monaten meinen Teil dazu beitragen, dass wir eine gute Saison spielen werden."

Akolo ist nach Reto Ziegler, Veroljub Salatic und Pa Modou der vierte Stammspieler innerhalb von wenigen Tagen, der den FC Sion innerhalb verlässt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS