Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Im Val Onsernone im Tessin hat die Feuerwehr am Freitag den Kampf gegen den Waldbrand oberhalb von Auressio wieder aufgenommen. Auch nach vier Tagen konnte das Feuer noch nicht endgültig gelöscht werden. Die Situation ist aber unter Kontrolle.

Rund zehn Feuerwehrleute würden direkt an der Brandstelle arbeiten, sagte der Sprecher der Feuerwehr Locarno, Daniele Garbin. Am Vortag habe ein Platz für die Helikopterlandung ausgemacht werden können. Das gestalte die Löscharbeiten in dem dichten Unterholz sehr viel effektiver.

Von der Kantonsstrasse nahe Loco TI aus werde zudem der Löschhelikopter mit Wasser versorgt. Autofahrer müssten zwischenzeitlich immer wieder einige Minuten Wartezeiten in Kauf nehmen. Der Verkehr und das Leben im Onsernonetal sei ansonsten aber nicht weiter gestört.

"Wohnsiedlungen und Rustici sind vom Waldbrand nicht gefährdet", sagte Garbin. Betroffen sei ausschliesslich eine abgelegene, felsige Zone am oberen Bergkamm. Entzündet worden sei die etwa zweihundert mal zweihundert Meter grosse Fläche am Montagabend durch einen Blitzschlag.

Garbin schätzt, dass die Löscharbeiten noch den ganzen Tag dauern werden. Auch am Samstag werde die Zone weiterhin kontrolliert. In dem dichten, trockene Unterholz würden immer wieder kleine Brandherde aufflammen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS