Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die alpine Ski-WM findet 2017 in St.Moritz statt - bereits zum fünften Mal. Der Nobelkurort hat sich am Donnerstag im südkoreanischen Kangwonland klar gegen das schwedische Are durchgesetzt. Hauptkonkurrent Cortina d'Ampezzo (I) zog die Kandidatur im letzten Moment zurück.

St. Moritz erreichte das Ziel im dritten Anlauf - nach deutlichen Niederlagen gegen Schladming (A) für die WM 2013 und gegen Beaver Creek/Vail (USA) für 2015. Bei der erneuten Kandidatur galt nur Cortina als ernsthafter Gegner. Die Italiener stiegen aber eine Stunde vor der Vergabe durch die FIS völlig unerwartet aus dem Rennen. Sie wollen sich nun um die WM 2019 bewerben.

Are hatte erst 2007 eine Ski-WM veranstaltet und war darum erwartungsgemäss chancenlos. St. Moritz setzte sich am 48. FIS-Kongress, dem ersten in Asien, schon im ersten Wahlgang mit 12:3 Stimmen durch. Das provisorische WM-Budget beläuft sich auf 68 Millionen Franken.

St.Moritz hat bei der Durchführung von internationalen Wintersport-Wettkämpfen einige Erfahrung. Der Ferienort war 2003, 1974 und 1934 Gastgeber der alpinen Skiweltmeisterschaften.

1928 und 1948 richteten die Engadiner die Olympischen Winterspiele aus. Weil 1948 neben Olympia- auch WM-Medaillen vergeben wurden, wird die Ski-WM 2017 zumindest in St. Moritz als die fünfte gezählt.

SDA-ATS