Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Fribourg-Gottéron muss am Dienstag in Zug ohne Jim Slater und Ralph Stalder auskommen.

Slater, der zweitbeste Skorer im Team, erhielt wegen eines Checks gegen den Kopf des Zuger Stürmers Lino Martschini zwei Spielsperren und eine Busse von 4110 Franken. Die erste Sperre sass der amerikanische Stürmer am Sonntag in Kloten ab.

Verteidiger Stalder wurde wegen des gleichen Vergehens am Klotener Stürmer Denis Hollenstein vorsorglich für eine Partie aus dem Verkehr gezogen. Über mögliche weitere Sperren wird in einem ordentlichen Verfahren entschieden.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS