Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Russland und die Slowakei qualifizieren sich für die EM in Frankreich. Die Russen besiegen Montenegro 2:0, die Slowaken gewinnen in Luxemburg 4:2.

Vor den letzten Gruppenspielen am Dienstag stehen 18 der 24 EM-Teilnehmer fest. Zwei kommen zum Abschluss dazu: in der Gruppe H entweder Norwegen oder Kroatien und zudem der beste Gruppendritte, entweder Ungarn oder die Türkei. Die letzten vier Plätze werden Mitte November in der Barrage zwischen den restlichen Gruppendritten vergeben.

Gruppe G: Russland ohne Probleme

Um sich den Umweg über die Barrage zu ersparen und Schweden sicher auf Distanz zu halten, hätte Russland in der Gruppe G bereits ein Punkt gegen Montenegro gereicht. Mit zwei Toren innerhalb von vier Minuten zerstreuten Oleg Kusmin und Alexander Kokorin noch vor der Pause die letzten Zweifel am russischen Weiterkommen. Schweden, das Moldawien daheim auch dank dem 59. Länderspiel-Treffer von Zlatan Ibrahimovic 2:0 schlug, muss in die Barrage.

Österreich, der Sieger der Gruppe G, erreichte im ausverkauften Wiener Happel-Stadion gegen Liechtenstein (3:0) den erwarteten 9. Pflichtspiel-Erfolg in Serie, zu dem der Basler Marc Janko seine Treffer 6 und 7 in der EM-Qualifikation beitrug. Die von Marcel Koller trainierten Österreicher beendeten zum dritten Mal eine Qualifikation ohne Niederlage und werden in der FIFA-Rangliste erstmals in die Top 10 vorstossen.

Liechtenstein schaffte auch Historisches, indem es zum ersten Mal eine EM-Qualifikation nicht als Gruppenletzter abschloss. Und für Mario Frick war der Auftritt vor 48'500 Zuschauern ein würdiger Abschluss seiner Nationalmannschafts-Karriere. Der 41-Jährige tritt nach 125 Länderspielen und 16 Toren als Rekordspieler und - Schütze seines Landes ab.

Gruppe C: Slowakische Premiere

Die Slowakei erfüllte in Luxemburg mit dem 4:2 die Pflicht ohne zu brillieren und qualifizierte sich erstmals für eine EM. Zwischen der 24. und 30. Minute gingen die Slowaken dank Toren von Marek Hamsik, Adam Nemec und Robert Mak 3:0 in Führung. Den ersten der zwei luxemburgischen Treffern nach der Pause erzielte der St. Galler Mario Mutsch mit einem abgefälschten Schuss.

Die Ukraine hätte sich mit einem Heimsieg gegen den bereits qualifizierten Europameister Spanien fast sicher als bester Gruppendritter qualifiziert. Die Gastgeber unterlagen in Kiew aber der experimentellen spanischen Mannschaft mit nur zwei Akteuren in der Startformation mit mehr als zehn Länderspielen. Einer von ihnen war Cesc Fabregas, der in seinem 100. Länderspiel einen Penalty verschoss. Den Siegtreffer erzielte Villarreals Verteidiger Mario Gaspar in seiner 22. Einsatzminute für Spanien.

Resultate und Tabelle. Gruppe G:

Österreich - Liechtenstein 3:0 (1:0). - Wien. - 48'500 Zuschauer. - SR Zelinka (Tsch). - Tore: 12. Arnautovic 1:0. 54. Janko 2:0. 57. Janko 3:0.

Liechtenstein: Jehle; Rechsteiner, Frick (91. Kühne), Kaufmann, Oehri (46. Brändle); Kieber (62. Yildiz), Martin Büchel, Polverino, Wieser, Burgmeier; Marcel Büchel.

Bemerkungen: Österreich bis 64. mit Janko (Basel), ohne Jantscher (Luzern/Ersatz). Liechtenstein ohne Andreas Christen, Erne, Quintans, Salanovic und Hasler (alle verletzt). Verwarnungen: 61. Burgmeier. 90. Polverino (beide Foul).

Russland - Montenegro 2:0 (2:0). - St. Petersburg. - SR Moen (No). - Tore: 33. Kusmin 1:0. 37. Kokorin (Foulpenalty) 2:0. - Bemerkungen: Montenegro ohne Zverotic (Sion/Ersatz).

Schweden - Moldawien 2:0 (1:0). - Solna. - 25'351 Zuschauer. - SR Banti (It). - Tore: 24. Ibrahimovic 1:0. 47. Zengin 2:0.

1. Österreich 10/28 (22:5). 2. Russland 10/20 (21:5). 3. Schweden 10/18 (15:9). 4. Montenegro 10/11 (10:13). 5. Liechtenstein 10/5 (2:26). 6. Moldawien 10/2 (4:16). - Österreich und Russland qualifiziert; Schweden in der Barrage.

Gruppe C:

Luxemburg - Slowakei 2:4 (0:3). - Luxemburg. - Tore: 24. Hamsik 0:1. 29. Nemec 0:2. 30. Mak 0:3. 61. Mutsch 1:3. 65. Gerson (Foulpenalty) 2:3. 91. Hamsik 2:4. - SR Drachta (Ö). - Bemerkungen: Luxemburg mit Mutsch (St. Gallen).

Ukraine - Spanien 0:1 (0:1). - Kiew. - SR Mazic (Ser). - Tor: 22. Gaspar 0:1.

Spanien: De Gea; Gaspar, Nacho, Etxeita, Azpilicueta; San José; Thiago, Fabregas (64. Mata); Isco, Alcacer (85. Busquets), Nolito (75. Alba).

Bemerkungen: 25. Fabregas verschiesst Penalty.

Weissrussland - Mazedonien 0:0. - Borissow. - SR Dingert (De).

1. Spanien 10/27 (23:3). 2. Slowakei 10/22 (17:8). 3. Ukraine 10/19 (14:4). 4. Weissrussland 10/11 (8:14). 5. Luxemburg 10/4 (6:27). 6. Mazedonien 10/4 (6:18). - Spanien und die Slowakei qualifiziert; die Ukraine in der Barrage.

Stand der Dinge:

Die für die EM in Frankreich (10. Juni bis 10. Juli 2016) qualifizierten Mannschaften (18/24): Frankreich (Gastgeber), England, Tschechien, Island, Österreich, Nordirland, Portugal, Spanien, SCHWEIZ, Italien, Wales, Belgien, Albanien, Rumänien, Deutschland, Polen, Russland, Slowakei.

Definitiv in der Barrage: Irland, Schweden, Dänemark, Ukraine, Slowenien. - Mindestens in der Barrage: Norwegen, Kroatien, Ungarn (kann sich als bester Gruppendritter noch direkt qualifizieren). - Die Barrage-Partien (Hinspiele am 12., 13. und 14. November, Rückspiele am 15., 16. und 17. November) werden am Sonntag, 18. Oktober, in Nyon ausgelost.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









The citizens' meeting

The citizens' meeting

1968 in der Schweiz

SDA-ATS