Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Budapest liegt unter dickem Smog.

Keystone/EPA MTI/BALAZS MOHAI

(sda-ats)

Ungarns Politiker reagieren auf den Smogalarm in Budapest und die damit verbundenen Einschränkungen für Autofahrer. Seit Mittwochnachmittag dürfen alle, deren Fahrzeuge vom Fahrverbot betroffen sind, die öffentlichen Verkehrsmittel im Grossraum Budapest gratis nutzen.

Dies entschieden die Budapester Gemeindeversammlung und das Entwicklungsministerium am Mittwoch.

Der Budapester Oberbürgermeister Istvan Tarlos hatte am Montag einen Smogalarm über die Stadt verhängt, nachdem die Schadstoffe in der Luft die Grenzwerte überschritten hatten. Während des Smogalarms gilt zwischen 6.00 Uhr und 22.00 Uhr ein Fahrverbot für Autos mit niedriger Umwelteinstufung.

Nach Schätzungen handelt es sich um etwa 30 Prozent der in Budapest zugelassenen Personenwagen. Ihre Betreiber können nun während der Dauer des Smogalarms umsonst mit Bus und Bahn fahren, wenn sie den Zulassungsschein ihres Fahrzeugs vorweisen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS