Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Rund 2200 Solothurnerinnen und Solothurner haben am Samstagmorgen bei winterlichen Temperaturen am traditionellen Festumzug des Olma-Gastkantons durch die Innenstadt von St. Gallen teilgenommen. Tausende St. Galler säumten die Strassen.

Sie winkten den 49 Formationen zu und applaudierten ihnen pausenlos. Die Solothurner Kantonsregierung, angeführt von Frau Landammann Esther Gasser, nahm in corpore am Festumzug teil. Die Solothurner lassen sich bei ihrem zweiten Olma-Aufritt nach 1988 nicht lumpen.

Fasnachtszünfte, Musikvereine, Trachtengruppen und andere Institutionen gestalteten einen farbenfrohen und geräuschvollen Festumzug; sie repräsentierten sämtliche Regionen Solothurns.

Mit 2200 Teilnehmenden stellte der diesjährige Festumzug einen der grössten in der nunmehr schon 71-jährigen Geschichte der Olma dar.

Mit drei Extrazügen waren die über 2000 Umzugsteilnehmer von der Nordwest- in die Ostschweiz gereist. Das Material, das die Teilnehmenden für den Festzumzug brauchten, war mit zehn Tiefladern, sechs Lastwagen und sechs Transportern von Solothurn nach St. Gallen gebracht worden.

SDA-ATS