Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Sporanistin Edita Gruberova kehrt vorzeitig zurück ans Zürcher Opernhaus: Weil Tenor Jonas Kaufmann erkrankt ist, ändert sich das Programm und sie springt am Freitag kurzfristig ein. Vor Jahren hatte sie sich mit Intendant Alexander Pereira zerstritten und das Opernhaus in Zürich gemieden.

Gruberova wird am Freitag Lieder von Hugo Wolf und Richard Strauss sowie eine Auswahl von Opernarien interpretieren. Begleitet wird die Sopranistin vom Pianisten Alexander Schmalcz.

Ihre Weigerung, währen der Intendanz von Pereira am Opernhaus aufzutreten, geht auf einen Bühnenunfall ihrer Tochter als Tänzerin zurück, dem ein unerfreuliches Feilschen um Entschädigungen folgte. Pereiras Nachfolger als Opernhausdirektor Andreas Homoki hatte vor gut zwei Monaten angekündigt, Gruberova werde in der kommenden Spielzeit als Alaide in Bellinis "La straniera" ans Opernhaus zurückkehren.

SDA-ATS