Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Evi Allemann - hier am 10. Januar im Bundesmedienzentrum - will von der Bundespolitik zurück in die Kantonspolitik.

KEYSTONE/ANTHONY ANEX

(sda-ats)

Die Berner SP-Nationalrätin und Präsidentin des VCS Schweiz, Evi Allemann, will Berner Regierungsrätin werden. Am Freitag hat sie per Kurznachrichtendienst Twitter ihr Interesse angemeldet.

Schon seit längerer Zeit sprach Allemann von einem "ernsthaften Interesse" an diesem Amt. Nun hat die 38-jährige dieses Interesse nach Gesprächen in der Familie und mit der Partei bestätigt. Noch steht bei der bernischen SP allerdings ein längeres parteiinternes Auswahlverfahren an.

Die Berner Regierungsratswahlen finden - zusammen mit den Grossratswahlen - im März 2018 statt. Die SP des Kantons Bern besetzt in der Kantonsregierung zwei der sieben Sitze. SP-Regierungsrätin Barbara Egger-Jenzer wird im kommenden Jahr nicht mehr zu einer Wiederwahl antreten.

Ihren Sitz gilt es also für die SP zu verteidigen. Der zweite SP-Sitz scheint ungefährdet. Ihn besetzt der erst vergangenes Jahr gewählte Volkswirtschaftsdirektor Christoph Ammann, der wieder antreten dürfte.

Ausser Egger wird auch der amtierende Polizei- und Militärdirektor Hans-Jürg Käser (FDP) nicht mehr zur Wahl antreten. Für seinen Sitz interessiert sich unter anderen der Berner Nationalrat Christian Wasserfallen. Auch bei der FDP steht die parteiinterne Ausmarchung erst ganz am Anfang.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS