Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Europa League - Die Primera Division ist wie 2007 in den Halbfinals der Europa League mit drei Teams vertreten.
Atletico Madrid, Athletic Bilbao und Valencia schafften den Sprung unter die letzten vier. Komplettiert wird das Feld von Sporting Lissabon.
Vor fünf Jahren waren es die "Mittelständler" Espanyol Barcelona, Sevilla und Osasuna, heuer sind es die Nummern 3 (Valencia), 7 (Atletico Madrid) und 11 (Athletic Bilbao) der Liga, welche um den Einzug ins Endspiel von Bukarest kämpfen. Nationale Ballungen im Halbfinal-Tableau sind in der Europa League keine Seltenheit. In der letzten Saison bestritten drei portugiesische Teams die Halbfinals, 2010 waren zwei englische, 2009 je zwei deutsche und ukrainische Teams vertreten.
Vom spanischen Trio löste Valencia gegen Alkmaar die Aufgabe am Souveränsten. Das 1:2 aus dem Hinspiel war schon nach 17 Minuten umgedreht. Der französische Verteidiger Adel Rami war zweimal auf fast identische Weise nach Flanken von der rechten Seite erfolgreich. Am Ende gewannen die Spanier 4:0.
Athletic und Atletico liessen gegen die Bundesligisten Schalke und Hannover die Wende nicht zu. Atletico Madrid, der Europa-League-Sieger von 2010, wurde in Hannover trotz des an sich knappen Vorsprungs aus dem Hinspiel (2:1) kaum gefordert und realisierte am Ende dank Adrian Lopez und Falcao sogar den neunten Sieg in Folge in der Europa League (2:1).
Beim ersten Tor umspielte Lopez die halbe deutsche Abwehr auf lässige Art und schob ein; beim Siegestreffer drei Minuten vor dem Ende nutzte Falcao einen Abspielfehler von Emmanuel Pogatetz aus. Während der Abwehrchef aus Österreich bei beiden Gegentoren schlecht aussah, lieferte an seiner Seite der Schweizer Mario Eggimann eine ordentliche Leistung ab. Hannover war offensiv harmlos; auch nach dem zwischenzeitlichen 1:1 durch Mame Diouf (81.) wurde der Bundesligist den Spaniern kaum gefährlich.
Dank den Top-Stürmern Klaas-Jan Huntelaar (29.), er mit dem 42. Pflichtspieltor der Saison, und Raul (52.) führte Schalke in Bilbao zweimal und war daher zweimal nur noch zwei Tore vom grossen Coup entfernt (Hinspiel 2:4). Exakt ein Jahr nach dem 5:2-Triumph in der Champions League gegen Inter Mailand blieb diesmal aber ein hoher Auswärtssieg für die "Knappen" unerreichbar. Nur kurze Zeit nach den Schalker Toren glichen Ibai Gomez und Susaeta jeweils wieder aus.
Kurztelegramme
Athletic Bilbao - Schalke 2:2 (1:1). - 40'000 Zuschauer (ausverkauft). - SR Rizzoli (It). - Tore: 29. Huntelaar 0:1. 41. Ibai Gomez 1:1. 52. Raul 1:2. 55. Susaeta 2:2.
Hannover - Atletico Madrid 1:2 (0:0). - 44'000 Zuschauer (ausverkauft). - SR Clattenburg (Eng). - Tor: 63. Adrian Lopez 0:1. 81. Diouf 1:1. 87. Falcao 1:2. - Bemerkung: Hannover mit Eggimann.
Valencia - Alkmaar 4:0 (2:0). - 45'000 Zuschauer. - SR Kralovec (Tsch). - Tore: 15. Rami 1:0. 17. Rami 2:0. 56. Jordi Alba 3:0. 80. Pablo Hernandez 4:0.
Metalist Charkiw - Sporting Lissabon 1:1 (0:1). - 41'000 Zuschauer (ausverkauft). - SR Collum (Scho). - Tore: 44. Van Wolfswinkel 0:1. 57. Cristaldo 1:1. - Bemerkung: 64. Rui Patricio (Sporting) wehrt Foulpenalty von Cleiton Xavier ab.

SDA-ATS