Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Nordrhein-Westfalen steuert auf eine Neuauflage von Rot-Grün zu, diesmal mit einer absoluten Mehrheit. Bei der Landtagswahl am Sonntag legten die Sozialdemokraten unter Ministerpräsidentin Hannelore Kraft deutlich zu und kamen auf 39,1 Prozent.

Der erklärte Koalitionspartner, die Grünen, errang 11,3 Prozent, wie aus dem in der Nacht zum Montag veröffentlichten Endergebnis hervorgeht.

Die CDU unter dem deutschen Umweltminister Norbert Röttgen sank auf den historischen Landestiefstwert von 26,3 Prozent. Röttgen trat noch am Abend als CDU-Landesvorsitzender zurück. Die FDP rettete sich mit 8,6 Prozent deutlich über die Fünf-Prozent-Hürde und zieht damit erneut in den Landtag ein.

Ebenfalls im Parlament in Düsseldorf vertreten ist künftig die Piratenpartei mit 7,8 Prozent. Die Linkspartei, die 2010 noch 5,6 Prozent erreicht hatte, scheitert mit 2,5 Prozent deutlich an der Fünf-Prozent-Hürde.

Die Wahlbeteiligung war mit 59,6 Prozent geringfügig über der von 2010. Die vorgezogene Neuwahl war nötig geworden, nachdem sich der Landtag am 14. März einstimmig aufgelöst hatte.

SDA-ATS