Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Im Fall der beiden verschwundenen Zwillinge Alessia und Livia gibt es eine neue Spur: Im Kofferraum des Autos ihres Vaters wurde bei einer Analyse Speichel von einem der Mädchen gefunden. Dies sagte Staatsanwalt Vincenzo Russo im italienischen Fernsehen.

Die Schweizer Ermittler seien über den Fund informiert worden, sagte der Staatsanwalt von Foggia (Apulien) gegenüber dem Fernsehsender Rete 4. In 30 bis 40 Tagen werde zudem klar sein, ob im Speichel Gift oder Schlafmittel festgestellt werden konnte.

Die sechsjährigen Zwillinge aus St. Sulpice VD waren am 30. Januar 2010 zusammen mit ihrem Vater verschwunden. Der Vater hatte sich Anfang Februar in Süditalien vor einen Zug geworfen. In einem Brief kündigte er an, dass man die Zwillinge nie mehr finden werde. Ermittlungen in der Schweiz, Italien und Frankreich verliefen bisher erfolglos.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS