Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Chur - Das Bündner Amt für Jagd und Fischerei zeigt ein Herz für Sportfischer. Auf ihren Wunsch hin setzt es in einem künstlichen Speichersee der Beschneiungsanlagen im Skigebiet Flims-Laax Forellen aus.
"Wenn es für Angler attraktiv ist in einem Speichersee zu fischen, wollen wir uns dem nicht verschliessen", sagte Marcel Michel, Biologe beim Amt für Jagd und Fischerei, am Montag gegenüber der Nachrichtenagentur SDA. Ende Juni hat das Amt im knapp 200 Meter breiten See Regenbogenforellen ausgesetzt - nur für die Fischer. Eine fischereibiolgische Bedeutung habe das Vorhaben nicht.
Der Initialbesatz gilt als Testlauf. Er soll zeigen, wie die Forellen mit dem knappen Nahrungsangebot auf der Alp Nagens klarkommen. Herausfinden will man auch, wie die Fische den Winter überstehen, wenn für die Pistenbeschneiung der See jeweils bis auf einen kleinen Wasserrest geleert wird.
Beim Fischereiamt ist man vorsichtig optimistisch. Wenn sich die Zuversicht als berechtigt erweist, will man im See jedes Jahr einige hundert Jungfische aussetzen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS