Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Eliska in der Transportkiste am Montag auf dem Flughafen Leipzig Halle.

Keystone/EPA DPA/SEBASTIAN WILLNOW

(sda-ats)

Das Spitzmaulnashorn Eliska hat seinen Flug von Leipzig nach Afrika zur Auswilderung wohlbehalten überstanden.

Das Tier sei am Montagmorgen gesund und munter angekommen und gegen acht Uhr Ortszeit übergeben worden, teilte ein Sprecher der Deutschen Post DHL Group mit.

Das drei Jahre alte Tier aus einem tschechischen Zoo war mit einem Lastwagen nach Sachsen gefahren und dort am Sonntag in einen Frachtflieger verladen worden. Im 6500 Kilometer entfernten Tansania sollte Eliska in einem Naturschutzgebiet ausgewildert werden.

Die Umsiedlung des Spitzmaulnashorns ist Teil eines Projektes des George Adamson Wildlife Preservation Trust. Dieses hat das Ziel, bedrohte Tierarten in ihrer angestammten Umgebung wieder anzusiedeln und die Population zu steigern.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS