Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Sportliche Arbeitslose finden offenbar schneller einen Job als Sportmuffel. Zu diesem Schluss kommt eine Analyse, die das Forschungsinstitut zur Zukunft der Arbeit (IZA) am Freitag in Bonn veröffentlichte.

Die Jobcenter sollten "sportliche Betätigung" gezielt einsetzen, um die Wiederbeschäftigungschancen "gerade von Langzeitarbeitslosen" zu steigern, heisst es darin.

Regelmässiger Sport wirke sich allgemein positiv auf die Leistungsbereitschaft und Produktivität der Menschen aus, erklärten die Forscher. Männer, die mindestens einmal pro Woche sportlich aktiv sind, verdienen demnach im Schnitt fünf Prozent mehr als Männer, die weniger sportlich sind.

Frauen, die bereits als 15-Jährige "regelmässig" Sport getrieben hätten, würden später durchschnittlich sogar sechs Prozent mehr verdienen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Liebe Auslandschweizer, sagen Sie uns Ihre Meinung.

Meinungsumfrage

SDA-ATS