Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) setzt auf Transparenz: Das Unternehmen hat auf seiner Homepage eine Liste mit TV-Sendungskosten veröffentlicht. Die Daten sollen in Zukunft jährlich aktualisiert werden, wenn der Rechnungsabschluss des Vorjahres vorliegt.

Entscheidenden Einfluss auf die Höhe der Kosten bei Fernsehproduktionen haben verschiedene Faktoren, wie SRF in einer Mitteilung vom Mittwoch schreibt. Zu diesen Faktoren gehören unter anderem die Art der Produktion, also ob es sich um eine Eigen-, Ko- oder Fremdproduktion handelt, ob im Studio oder ausserhalb gedreht wird und ob es eine Live-Produktion ist.

Weitere Faktoren sind der Aufwand für die Produktion, also etwa Planungs- und Rechercheaufwand, die Anzahl und Dauer der Sendungen, der Umfang der Lizenzierungen sowie der Sendeplatz.

Bei den vorliegenden Angaben handelt es sich um die effektiven Kosen der im Jahr 2014 ausgestrahlten Sendungen, basierend auf der Jahresrechnung, wie es in der Mitteilung heisst. Die Daten sollen in Zukunft jährlich aktualisiert werden.

Insgesamt investiert SRF jährlich 56,8 Millionen Franken in die tagesaktuellen Nachrichtensendungen. Davon entfallen 23,9 Millionen Franken auf die Tagesschau. Die wöchentlichen Magazinsendungen kosten pro Ausgabe zwischen 72'000 Franken (Puls) und 115'000 Franken (Rundschau).

Die Kosten der Talk-Sendungen variieren zwischen 14'000 Franken (Schawinski) und 61'000 Franken (Literaturclub).

Showsendungen wie "The Voice of Switzerland", "Happy Day", "Gipfelstürmer" oder "Kampf der Orchester" kosten durchschnittlich 817'000 Franken pro Folge. Bei internationalen Koproduktionen wie "Musikantenstadl" oder "Eurovision Song Contest" beteiligt sich SRF im Schnitt mit 96'000 Franken.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS