Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Challenge League - Der FC St. Gallen wankt und offenbart in allen Linien Schwächen. Der Leader der Challenge League verlor beim ambitionierten Lugano 1:3 und erlitt die zweite Auswärtsniederlage in Folge.
Bereits in Biel hatte St. Gallen zuletzt mit 2:3 verloren.
Der eingewechselte Guilherme Afonso (57.) mit einem Nachschuss, der nach einem Freistoss unbedrängte Kiliann Witschi (74.) und Massimo Bonanni (80.), der zu den beiden Treffern zuvor die Vorarbeit leistete, tricksten für Lugano die wenig kompakten St. Galler aus. Nur eine knappe Minute durfte sich der Leader nach Nico Abegglens Anschlusstreffer zum 2:1 (79.) Zählerzuwachs erhoffen. Die Mannschaft von Trainer Jeff Saibene, die mit ihrer vorsichtigen defensiven Spielweise auf ein Remis aus war, steckt in einem Leistungstief. Noch beträgt der Vorsprung an der Spitze sechs Runden vor Schluss zehn Punkte, doch mit Bellinzona, Winterthur, Chiasso und Aarau warten noch Teams mit Potenzial für die ersten beiden Plätze.
Lugano - St. Gallen 3:1 0:0)
Cornaredo. - 2940 Zuschauer. - Carrel. - Tore: 57. Afonso 1:0. 74. Witschi 2:0. 79. Abegglen 2:1. 80. Bonanni 3:1. - Bemerkungen: 37. Freistoss von Hämmerli (St. Gallen) an die Latte.
Lugano - St. Gallen 3:1 (0:0).
Rangliste: 1. St. Gallen 24/55 (59:25). 2. Bellinzona 24/45 (35:18). 3. Aarau 24/44 (43:31). 4. Lugano 24/44 (39:29). 5. Winterthur 24/41 (36:24). 6. Chiasso 24/40 (29:15). 7. Wil 24/38 (50:34). 8. Vaduz 24/37 (47:40). 9. Biel 24/36 (45:44). 10. Locarno 24/34 (37:37). 11. Stade Nyonnais 24/28 (33:39). 12. Wohlen 24/23 (30:36). 13. Etoile Carouge 24/22 (22:46). 14. Delémont 24/18 (21:46). 15. Kriens 24/17 (30:48). 16. Brühl St. Gallen 24/9 (24:68).

SDA-ATS