Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Vaduz bleibt nach der Nullnummer im Heimspiel gegen die Grasshoppers Tabellenletzter der Super League. Der Rückstand auf St. Gallen, das in Lugano 3:2 gewann, beträgt nach der 14. Runde zwei Punkte.

Tore gab es in Vaduz bei Schneetreiben keine. Denn zu mehr als zwei Pfosten- beziehungsweise Lattenschüssen kamen die Vaduzer und die Zürcher nicht. GC-Stürmer Caio vergab in der 93. Minute aus kurzer Distanz den Siegestreffer für die Gäste. Immerhin holte GC erstmals in dieser Saison auswärts einen Punkt.

St. Gallen kam in Lugano in einer turbulenten Partie trotz frühem Rückstand zum ersten Sieg seit fünf Runden. Marco Aratore schoss die Ostschweizer im Tessin mittels Foulpenalty eine Viertelstunde vor dem Ende zum 3:2-Sieg. Lugano musste in der Schlussphase in Unterzahl agieren, nachdem Sulmoni bei der Szene, die zum Penalty führte, wegen einer Tätlichkeit die Rote Karte gesehen hatte.

Luzern und die Young Boys zeigten zwar ein spektakuläres Spiel, doch bringt das 2:2 letztlich keinen entscheidend weiter. Die Berner liegen nun drei Punkte hinter dem zweitklassierten FC Sion zurück, die Luzerner verpassten es, zu YB aufzuschliessen und bleiben Vierte. Marco Schneuwly glich in der 92. Minute für den FCL aus, nachdem zuvor YB nach Luzerns Pausenführung durch Yoric Ravet und Yuya Kubo die Wende geschafft hatte.

Die Resultate vom Samstag: Basel - Lausanne-Sport 2:1 (0:1). Thun - Sion 2:3 (0:2).

Die Rangliste: 1. Basel 14/38 (39:11). 2. Sion 14/26 (30:22). 3. Young Boys 14/23 (30:17). 4. Luzern 14/20 (28:28). 5. Lausanne-Sport 14/17 (27:27). 6. Grasshoppers 14/16 (21:28). 7. Lugano 14/16 (20:27). 8. Thun 14/14 (18:27). 9. St. Gallen 14/14 (14:23). 10. Vaduz 14/12 (15:32).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS