Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

St. Gallen setzt seinen Siegeslauf fort. Vier Tage nach dem 2:1 im Cup-Achtelfinals bezwingt St. Gallen den FC Thun diesmal mit 1:0. Als erneuter Siegesschütze zeichnet sich Roberto Rodriguez aus.

Die entscheidende Szene ereignete sich vor 14'161 siegestrunkenen St. Galler Anhängern in der 67. Minute. Nach einem Steilpass von Albert Bunjaku stiess Alexander Gonzalez den nach vorne gesprinteten Mickael Facchinetti in den Rücken. Ref Stéphan Studer, der wenig zu überzeugen vermochte, zeigte auf den Penaltypunkt. Roberto Rodriguez, der mit einem Prachtsschuss schon den Cup-Achtelfinal in der Verlängerung für St. Gallen entschieden hatte, traf vom Penaltypunkt präzise in die rechte Torwart-Ecke. St. Gallen blieb mit dem 1:0 zum neunten Mal in Folge in einem Pflichtspiel ungeschlagen und hat den dritten Tabellenplatz gefestigt. Dabei mussten die Ostschweizer nach einem fragwürdigen Platzverweis gegen Everton (28.) während über einer Stunde mit zehn Akteuren auskommen, verdiente sich aber den erneuten Erfolg gegen aufsässige Thuner dank Willen, Kampfgeist, Einsatz und enormer Leidenschaft.

Erste Aufregung ins Spiel der beiden Kontrahenten, die sich weitgehend neutralisierten, kam in der 28. Minute. Da griff Schiedsrichter Studer in seine Brusttasche und zeigte dem St. Galler Everton rot. Was war passiert? Der Brasilianer, der schon in der 14. Minute zurecht wegen Foulspiels verwarnt worden war, stürmte in vollem Lauf nach einem idealen Pass von Dejan Janjatovic Richtung Thuner Tor. Verfolgt von Aussenverteidiger Stefan Glarner kam Everton zu Fall. Glarner hatte ihn allerdings nicht berührt, Everton suchte aber auch den Penaltypfiff nicht. Er kam einfach aus dem Gleichgewicht und stürzte. Dennoch wurde der Brasilianer vom Platz gestellt, was heftige Proteste und ein schrilles Pfeifkonzert nach sich zog.

Spektakulär verlief die Schlussviertelstunde, als beide Teams ihre vorsichtige Spielweise über den Haufen warfen und ihr Spiel öffneten. Thun beklagte einen Lattenkopfball von Kaludjerovic, Goalie Faivre rettete aber zweimal grossartig vor den alleine auf ihn losstürmenden Rodriguez und Bunjaku.

St. Gallen - Thun 1:0 (0:0).

14'161 Zuschauer. - SR Studer. - Tor: 67. Rodriguez (Penalty/Foul von Gonzalez an Facchinetti) 1:0.

St. Gallen: Herzog; Mutsch, Russo, Thrier, Facchinetti; Everton; Tafe (83. Lenjani), Janjatovic, Bunjaku, Tréand (62. Rodriguez); Cavusevic (68. Mathys).

Thun: Faivre; Glarner, Sulmoni, Reinmann, Schirinzi; Hediger, Mangold (70. Frontino); Rawyler (60. Gonzalez), Schneuwly, Ferreira (70. Kaludjerovic); Sadik.

Bemerkungen: St. Gallen ohne Besle (gesperrt) und Montandon (verletzt), Aratore und Sikorski (beide nicht im Aufgebot). Thun ohne Schenkel (krank), Schindelholz, Cassio und Zino (alle verletzt). 31. Gelb-Rote Karte gegen Everton (Unsportlichkeit). 47. Herzog lenkt Abpraller von Thrier an die eigene Latte. 81. Lattenkopfball von Kaludjerovic. Verwarnungen: 14. Everton, 31. Sulmoni, 37. Mangold, 67. Gonzalez (alle Foul). 85. Schirinzi (Unsportlichkeit/Schwalbe).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS