Navigation

St. Galler Polizei veröffentlicht Stimmen der Bombendroher

Dieser Inhalt wurde am 21. Mai 2010 - 18:28 publiziert
(Keystone-SDA)

St. Gallen - Nach der Bombendrohung gegen den St. Galler Hauptbahnhof vom Dienstag hat die Polizei die Telefon-Stimmen der anonymen Droher veröffentlicht. Die Polizei erhofft sich Hinweise auf die Urheber der Bombendrohung.
Die Stimmen sind im Internet auf www.kapo.sg.ch oder unter der Telefonnummer 071 229 96 97 abhörbar, wie die Polizei mitteilte. Sie würden auch über Radio und TV ausgestrahlt, sagte Polizeisprecher Hanspeter Krüsi.
Die Polizei hofft, dass jemand die Stimme des Drohers oder der Droher erkennt. Es handelt sich um drei aufgezeichnete Anrufe aus Telefonkabinen im St. Galler Stadtzentrum. Die Veröffentlichung erfolgte in Absprache mit der Staatsanwaltschaft.
Am Dienstag um 15.18 Uhr hatte ein Unbekannter mit ausländischem Akzent eine Bombenexplosion auf dem St. Galler Bahnhof angekündigt. Sieben Minuten später folgte ein zweiter anonymer Anruf: Eine Stimme mit Bündner Dialekt berichtete von einer verdächtigen Tasche auf einem Perron.
Die Polizei schliesst nicht aus, dass beide Anrufe von der selben Person ausgingen, die ihre Stimme verstellte. Am Mittwoch erhielt die Polizei einen weiteren Anruf: Ein Unbekannter mahnte diesmal in Schriftsprache, die Polizei nehme die Drohung nicht ernst.
Nach der Bombendrohung räumte die Polizei am Dienstag den Hauptbahnhof, sperrte das ganze Areal für zwei Stunden und suchte Gebäude, Perrons und Züge mit Hilfe von Sprengstoff-Spürhunden ab. Danach wurde Entwarnung gegeben. Die Bombendrohung zur Feierabendzeit führte in St. Gallen zu einem Verkehrschaos.

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?