Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Max Kriemler hat das St. Galler Modelabel Akris auf die internationalen Laufstege gebracht. Jetzt ist der langjährige Chef 95-jährig gestorben. (Archiv)

KEYSTONE/EPA/CAROLINE BLUMBERG

(sda-ats)

Der St. Galler Unternehmer Max Kriemler ist am vergangenen Samstag im Alter von 95 Jahren verstorben. Er leitete während Jahrzehnten das weltweit bekannte Modeunternehmen Akris.

Sein Herz habe nach kurzer Krankheit aufgehört zu schlagen, schreiben die Angehörigen in einer Traueranzeige.

Max Kriemler expandierte das 1922 von seiner Mutter Alice Kriemler-Schoch gegründete Modehaus. Sein Leben sei Passion und Begeisterung gewesen für seinen Beruf, seine Ideen und seine Familie, heisst es in der Traueranzeige weiter.

1980 übernahm Sohn Albert Kriemler die kreative Leitung, Bruder Peter Kriemler ist seit 1987 verantwortlich für die Geschäftsführung. Akris ist heute ein international tätiges Prêt-à-Porter Unternehmen mit modernen Couture Designer Kollektionen.

Das Textilmuseum St. Gallen zeigte 2007 die Ausstellung «Akris – International beachtete Mode aus St. Gallen».

Zum Vermächtnis von Max Kriemler gehört etwa das St. Galler Kongresszentrum Einstein oder eine Sammlung von Hans Zeller-Bildern im Zeughaus Teufen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS