Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Staatsanwalt lässt Mubarak in Militärgefängnis verlegen

Der gestürzte ägyptische Präsident Husni Mubarak soll von einem Spital im Badeort Scharm al-Scheich in ein Militärgefängnis verlegt werden. Das ordnete Generalstaatsanwalt Abdel-Maguid Mahmud einer Meldung der amtlichen Nachrichtenagentur zufolge an.

Eigentlich hätte Mubarak in das Gefängniskrankenhaus des Tora-Gefängnisses in Kairo verlegt werden sollen, doch das sei noch nicht entsprechend ausgestattet, hiess es. Zuvor war Mubarak daraufhin untersucht worden, ob sein Gesundheitszustand eine Verlegung zulasse.

Der 82-Jährige war mit Herzproblemen ins Spital eingeliefert worden, als er und seine Söhne am 13. April für 15 Tage in Untersuchungshaft genommen werden sollten. Gegen sie wird wegen Korruptionsverdachts und wegen ihrer Rolle bei der Erschiessung von Demonstranten bei den wochenlangen Protesten gegen Mubaraks Regime ermittelt.

Unter dem Druck der Strasse war Mubarak am 11. Februar zurückgetreten.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.