Navigation

Staatsfonds Dubai World kündigt Umstrukturierungsmassnahmen an

Dieser Inhalt wurde am 30. November 2009 - 22:56 publiziert
(Keystone-SDA)

Dubai - Erstmals nach Bekanntwerden der Finanzprobleme des arabischen Emirats Dubai hat der Staatsfonds Dubai World sich zu der Krise geäussert und Umstrukturierungen angekündigt.
Das Bauunternehmen Nakheel, dessen Zahlungsschwierigkeiten die Krise massgeblich heraufbeschworen hatte, sowie das international aktive Immobilien-Unternehmen Limitless Word würden umgebaut, teilte Dubai World in der Nacht zu Dienstag mit. Die anderen Firmen im Besitz des Konglomerats seien wegen ihrer "stabilen Finanzsituation" nicht betroffen.
Die Umstrukturierung werde aus mehreren Phasen bestehen, erklärte Dubai World. Dazu zähle unter anderem die Bewertung von Optionen. Die Gespräche mit den Banken von Dubai World hätten bereits begonnen.
Die Besitzer von Nakheel-Anleihen wurden in der Erklärung aufgefordert, einen Bevollmächtigten zu ernennen, mit dem Gespräche über die Umstrukturierungen geführt werden könnten.
Dubai hatte vergangene Woche wegen einer nötigen Umstrukturierung von Dubai World Gläubiger um einen Zahlungsaufschub von einem halben Jahr gebeten. Das Emirat hat insgesamt Schulden in Höhe von 80 Milliarden Dollar angehäuft, davon hat 59 Milliarden Dollar das Konglomerat zu verantworten.
Der Staatsfonds ist mit der Baufirma Nakheel unter anderem für den Bau der künstlichen Palmeninseln vor der Küste des Wüstenstaats zuständig. Nakheel sollte ursprünglich eine Schuld in Höhe von 3,5 Milliarden Dollar bis Ende Dezember begleichen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?