Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Reiten - Nach knapp vier Jahren tritt Urs Grünig im April am Ende der Hallensaison als Equipenchef der Schweizer Springreiter zurück. Die Nachfolge übernimmt sein Assistent Andy Kistler.
Grünig führt für seinen überraschenden Rücktritt in der WM-Saison persönliche, berufliche und zeitliche Gründe an, die den Zürcher Bau-Unternehmer zum Rückzug bewogen haben. Nach dem Weltcupfinal über Ostern in Lyon (17.-21. April) wird er die Verantwortung an den Schwyzer Unternehmer Kistler übergeben, den er ab März eingehend ins neue Amt einführen wird.
Unter Grünigs Leitung schafften die Schweizer Springreiter 2011 nach dem Tiefpunkt an der WM in Lexington/Kentucky (14. Rang) und dem Abstieg in die zweite Liga den sofortigen Wiederaufstieg und den 6. Platz und die Olympiaqualifikation für London. An den Olympischen Spielen erfolgte mit der Einzel-Goldmedaille von Steve Guerdat und dem 4. Rang mit der Equipe der eigentliche Höhepunkt.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS