Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Handball - Lakers Stäfa erleidet in der 7. NLA-Runde gegen Gossau einen veritablen Einbruch. In den letzten zwölf Minuten erzielen sie gegen die St. Galler nur noch einen Treffer und verlieren nach mit 21:26.
Stattdessen produzierten die Zürcher in dieser Phase elf Fehlwürfe. Davor hatte Stäfa noch Moral bewiesen und einen Dreitore-Rückstand (14:17) aufgeholt. Gossau nahm die Einladung dankend an und sicherte sich im Duell der davor punktgleichen Teams seinen dritten Saisonsieg.
Im zweiten Spiel vom Samstag gewann Kriens-Luzern auswärts gegen GC Amicitia Zürich 28:24. Wie Stäfa führte auch GC rund zehn Minuten vor dem Ende (21:20). Doch Kriens (2.) drehte die Partie in den letzten Minuten und hält mit dem fünften Sieg im siebten Spiel den Anschluss an den Leader Pfadi Winterthur.
Resultate: Lakers Stäfa - Fortitudo Gossau 21:26 (11:14). GC Amicitia Zürich - Kriens-Luzern 24:28 (12:12).
Rangliste: 1. Pfadi Winterthur 6/11 (193:156). 2. Kriens-Luzern 7/11 (208:195). 3. Kadetten Schaffhausen 6/10 (191:144). 4. Wacker Thun 6/8 (168:154). 5. Fortitudo Gossau 7/6 (187:206). 6. BSV Bern Muri 6/4 (160:158). 7. St. Otmar St. Gallen 6/4 (163:167). 8. GC Amicitia Zürich 7/4 (184:201). 9. Lakers Stäfa 7/4 (173:211). 10. Altdorf 6/2 (153:188).

SDA-ATS