Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Bern - Wer eine Wireless-Prepaid-Karte kauft, soll künftig die Personalien angeben müssen. Der Ständerat hat eine entsprechende Motion aus dem Nationalrat an den Bundesrat überwiesen.
Der Bundesrat wird beauftragt, das Post- und Fernmeldegesetz entsprechend zu revidieren. Damit soll verhindert werden, dass mit den Internetzugangskarten inkognito Bilder mit pädophilen Darstellungen aus dem Internet heruntergeladen werden können.
Bei SIM-Karten fürs Handy wurde die Registrierungspflicht bereits 2003 eingeführt. Der Bundesrat zeigte sich bereit, die Motion von Nationalrätin Ida Glanzmann-Hunkeler (CVP/LU) anzunehmen.
Auch im Ständerat stellte sich niemand gegen das Anliegen. Kommissionssprecher Hermann Bürgi (SVP/TG) wies aber darauf hin, dass die vorgeschlagene Revision nicht gänzlich verhindern könne, dass jemand unerkannt Bilder herunterlade. Die Kommission will deshalb prüfen, ob sich weitere Massnahmen aufdrängen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS