Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der amerikanische Stardirigent James Levine (67) will das Boston Symphony Orchestra noch in diesem Jahr verlassen. Das berichtete die "New York Times" am Mittwoch (Ortszeit) online. Levine gilt als einer der grössten Dirigenten der Gegenwart.

Er führt als musikalischer Direktor der New Yorker Met und der Bostoner Sinfoniker derzeit noch zwei weltberühmte Klangkörper. Daneben gastierte er bei den Festspielen in Salzburg und Bayreuth und war von 1999 bis 2003 Chefdirigent der Münchner Philharmoniker.

Levine ist zudem Ehrendirigent des Verbier Festival Orchestra, das jährlich hundert talentierten jungen Musikerinnen und Musikern die Möglichkeit gibt, sich in der Schweiz weiterzubilden.

Durch eine Nieren- und verschiedene Rückenoperationen hatte Levine in der letzten Zeit immer wieder Konzerte absagen müssen. Jetzt entschied er sich aus gesundheitlichen Gründen, den Posten in Boston zu verlassen, obwohl auf Anhieb kein Nachfolger zur Verfügung stand. Die Metropolitan Opera wird Levine jedoch weiterhin musikalisch leiten, berichtete die Zeitung.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS