Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die starken Winde haben am Donnerstagabend im Kanton Solothurn zahlreiche Spuren hinterlassen. Die Polizei erhielt rund 35 Meldungen über umgestürzte Bäume, umgefallene Verkehrssignale und beschädigte Dächer. Personen wurden nicht verletzt. Mehrere Feuerwehren standen im Einsatz.

Am stärksten betroffen waren Grenchen und Olten, wie die Solothurner Kantonspolizei am Freitag mitteilte. An der Witmattstrasse in Grenchen stürzte um 21 Uhr ein Kirschbaum auf zwei parkierte Autos. Verletzt wurde niemand.

Der Bahnhof Grenchen Nord auf der Linie Moutier-Biel war am Donnerstagabend bis Betriebsschluss gesperrt. Ein Baum war auf die Fahrleitung gefallen und hatte diese niedergerissen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS