Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Starker Federer lässt Dimitrov keine Chance

Roger Federer zieht auf souveräne Art und Weise erneut in den Final des ATP-Turniers in Brisbane ein. Der Schweizer lässt Grigor Dimitrov keine Chance und siegt in weniger als einer Stunde 6:2, 6:2.

Roger Federer erreichte an der australischen Ostküste damit den 125. Final seiner Karriere, in dem er am Sonntag auf den Kanadier Milos Raonic (ATP 8) trifft. Im Endspiel bietet sich dem 17-fachen Major-Sieger die Chance, mit dem 1000. Sieg auf der Tour einen weiteren Meilenstein seiner einzigartigen Karriere zu erreichen.

Auf dem Weg zu seinem 999. Sieg spielte Federer im dritten Duell mit Dimitrov wie bereits im Viertelfinal gegen James Duckworth vom ersten Ballwechsel an stark auf. Der Schweizer gewann acht der ersten neun Punkte und legte damit den Grundstein zum Gewinn des ersten Satzes. Auch im zweiten Durchgang gelang dem 33-jährigen Baselbieter bereits früh ein Break. Federer selbst geriet nur in seinem letzten Aufschlagspiel in Bedrängnis. Er wehrte vier Breakchancen ab, ehe er mit einem Aufschlagwinner seinen zweiten Matchball nach 53 Minuten verwertete.

Im Final, den Federer im vergangenen Jahr gegen Lleyton Hewitt verlor, trifft der Baselbieter am Sonntag auf den Kanadier Milos Raonic. Der 24-jährige gebürtige Montenegriner setzte sich in einem spektakulären Spiel gegen den Japaner Kei Nishikori dank 34 Assen nach zweieinhalb Stunden 6:7 (4:7), 7:6 (7:4), 7:6 (7:4) durch. Federer hat gegen den Kanadier sieben der bisherigen acht Duelle gewonnen, so auch das letzte an den ATP-Finals im November in London. Die bisher einzige Niederlage gegen Raonic kassierte der Weltranglisten-Zweite im Oktober in Paris.

Schlagworte

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Zersiedelung: Wie stimmen Sie ab?

Meinungsumfrage

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.