Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Wolkenbruchartiger Regen und überfüllte Flussläufe haben mehreren Bezirken im südlichen und mittleren Norwegen am Pfingstwochenende schwere Überschwemmungen beschert. Trotz einer leichten Entspannung waren auch am Montag zentrale Strassenverbindungen überflutet.

Die Strassenverbindungen zwischen Oslo und Trondheim und zwischen Norwegens Hauptstadt und Bergen waren auf mehreren Abschnitten überflutet und nicht zu passieren.

Vermisst wurde ein 82-jähriger Mann aus der Gemeinde Gausdal. Suchmannschaften fanden in der zum reissenden Fluss gewordenen Gausa nur einen Schuh des Norwegers. Zu Beginn der Überschwemmungen mussten knapp 200 Menschen ihre als gefährdet eingestuften Häuser im Gudbrandsdalen verlassen.

Ministerpräsident Jens Stoltenberg kündigte bei einem Besuch im Überschwemmungsgebiet schnelle Hilfe für die Betroffenen und die umgehende Instandsetzung der Strassen an.

Überschwemmt wurden auch Teile von Lillehammer, die Stadt hatte 1994 die Olympischen Winterspiele ausgerichtet. Im benachbarten Hamar gab es erhebliche Schäden an der Eislaufhalle "Wikingerschiff", die für die Spiele gebaut wurde und seitdem Eisschnelllauf-Freunden in aller Welt ein Begriff ist.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS