Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

US-Präsident Barack Obama hat das zwischen den USA und Russland geschlossene START-Abkommen über eine atomare Abrüstung unterzeichnet. Im Beisein zahlreicher hochrangiger US-Politiker unterschrieb Obama das Dokument am Mittwoch im Weissen Haus.

Der Zeremonie wohnten unter anderen Vizepräsident Joe Biden und Aussenministerin Hillary Clinton bei.

Das START-Abkommen könnte damit noch in dieser Woche nach einem Austausch der Ratifizierungsdokumente zwischen Clinton und ihrem russischen Amtskollegen Sergej Lawrow bei der Münchner Sicherheitskonferenz am Freitag und Samstag offiziell in Kraft treten.

Russlands Präsident Dmitri Medwedew hatte das Abkommen am vergangenen Freitag unterschrieben. Zuvor hatten die beiden Kammern des russischen Parlaments sowie der US-Kongress dem Abkommen zugestimmt.

Obama und Medwedew hatten das Nachfolgeabkommen zum START-Vertrag aus dem Jahr 1991 im April in Prag vereinbart. Der alte START-Vertrag galt als Grundpfeiler der Abrüstungskontrolle und war im Dezember 2009 ausgelaufen.

Im Nachfolgevertrag ist unter anderem eine Obergrenze von je 1550 einsatzbereiten Atomsprengköpfen auf beiden Seiten vorgesehen. Das sind 30 Prozent weniger, als beide Länder im Jahr 2002 im SORT-Vertrag zur atomaren Abrüstung vereinbart hatten. Zudem erlaubt der neue START-Vertrag die Wiederaufnahme der seit dem Jahr 2009 unterbrochenen gegenseitigen Inspektionen von Atomarsenalen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS