Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Eine enttäuschende Saison scheint für Stefanie Vögele (WTA 148) ein versöhnliches Ende zu nehmen. Am letzten Turnier in Luxemburg steht die 25-jährige Aargauerin in den Viertelfinals.

Mehr als ein Jahr lang, seit dem Turnier von Linz Anfang Oktober 2014, überstand Stefanie Vögele an keinem WTA-Turnier mehr zwei Runden im Hauptfeld. In Luxemburg besiegte sie nun aber nach Urszula Radwanska (WTA 90) mit der Deutschen Anna-Lena Friedsam (WTA 96) eine zweite Top-100-Spielerin. Vögele setzte sich in 94 Minuten mit 6:3, 7:6 (7:4) durch, obwohl sie im zweiten Satz dreimal einen Break-Vorsprung und im Tiebreak eine 4:0-Führung verspielte. Nach Luxemburg ist Vögele mit einer Wildcard eingeladen worden, wohl weil sie an diesem Turnier schon vor zwei Jahren überraschend die Halbfinals erreichte.

Auch in den Viertelfinal vom Freitag steigt Vögele nicht chancenlos: Sie trifft auf die Deutsche Laura Siegmund (WTA 101), die in der Startrunde von der Knieverletzung von Timea Bacsinszky profitiert hat. Dank der 60 gewonnenen Weltranglistenpunkte für die Viertelfinalqualifikation wird Vögele im Ranking unter die Top 130 vorrücken.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen Schweiz 2019

Vier Personen an einem Gerät auf dem Fitness-Parcours im Wald

Schweizer Parlamentswahlen 2019: Sorge ums Klima stösst Grüne in die Favoritenrolle.
> Mehr erfahren.

Wahlen Schweiz 2019

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS