Navigation

Stellenabbau am Flughafen Zürich - 60 Vollzeitstellen betroffen

Dieser Inhalt wurde am 30. April 2010 - 11:18 publiziert
(Keystone-SDA)

Zürich - Der Flughafen Zürich baut 60 Vollzeitstellen ab. Das Unternehmen habe mögliche Sparpotenziale geprüft und wolle bestimmte Funktionen abbauen, teilte das Unternehmen mit. Der Abbau erfolgt teils in der Administration, teils in anderen Bereichen.
Mit den vorgesehenen Massnahmen rüste sich die Flughafen Zürich AG für künftige Herausforderungen, heisst es in der Mitteilung. Den Entschluss zur Stellenreduktion traf das Unternehmen nach einer "umfassenden Prüfung" in den vergangenen Monaten. Dabei seien zahlreiche Sparmöglichkeiten aufgezeigt worden.
"Wir gehen davon aus, dass ein grosser Teil der Stellen über natürliche Fluktuation abgebaut werden kann", sagte Flughafensprecherin Sonja Zöchling auf Anfrage. Kündigungen werde es vor Ende 2010 jedenfalls bestimmt nicht geben.
Ob es in Einzelfällen zu Kündigungen komme, stehe erst Ende Jahr fest. Für diesen Fall komme ein mit den Sozialpartnern vereinbarter Sozialplan zur Anwendung.
Gespart wird laut Zöchling in ganz unterschiedlichen Bereichen. Knapp die Hälfte der Abbaumassnahmen entfalle auf die Verwaltung und Administration. Zum anderen werden Dienstleistungen im Frontbereich abgebaut. Zu diesen gehören unter anderem Handgepäckwagendienste, Infoschalter oder Busservices. Derzeit beschäftigt die Flughafen Zürich AG rund 1400 Mitarbeitende.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?