Navigation

Steuerstrategie Obwaldens lässt Anzahl der Beschäftigten steigen

Dieser Inhalt wurde am 20. Oktober 2009 - 10:06 publiziert
(Keystone-SDA)

Sarnen - Der Kanton Obwalden fühlt sich nun auch durch die Statistik in seiner Steuerstrategie bestätigt. Innerhalb von drei Jahren stieg die Zahl der Beschäftigten um 15 Prozent. Konkret wurden 2361 neue Stellen geschaffen.
Schwerpunkte der Obwaldner Steuerstrategie sind die "Flat Rate Tax" (ein einheitlicher Einkommensseuertarif) und die europaweit tiefsten Gewinnsteuersätze. Kritiker dieser Steuerpolitik bezweifelten den effektiven Nutzen.
"Die Steuerstrategie funktioniert", kontert jetzt die Obwaldner Standort Promotion. Sie stützt sich auf Zahlen der Betriebszählung von 2008 vom Bundesamt für Statistik. Das Plus von 15 Prozent liegt deutlich über dem schweizerischen Durchschnitt von 7 Prozent. In der Zentralschweiz schneidet nur Zug mit 16 Prozent leicht besser ab.
Die Standort Promotion Obwalden ist ein Verein, der von der Privatwirtschaft, von Wirtschaftsverbänden, von allen Gemeinden und vom Kanton Obwalden getragen wird.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?