Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die kenyanische Schauspielerin Lupita Nyong'o (l) und ihre indische Berufskollegin Freida Pinto am Global Citizen Festival im Central Park in New York. Die Benefizveranstaltung wird vom Global Poverty Project veranstaltet.

Keystone/EPA/JASON SZENES

(sda-ats)

Musiker wie Stevie Wonder, Pharrell Williams und Green Day haben bei einem gemeinsamen Konzert im New Yorker Central Park für mehr Engagement im Kampf gegen Armut und Krankheiten geworben.

"Wir machen die Welt wieder grossartig", sagte Green Day-Sänger Billie Joe Armstrong in der Nacht zum Sonntag vor mehr als 50'000 Zuschauern. "Das hier ist keine politische Party, das hier ist ein Freudenfest."

Auch Schauspieler wie Hugh Jackman und Lupita Nyong'o, sowie Vertreter von Regierungen, den Vereinten Nationen und Hilfsorganisationen zeigten sich bei dem mehrstündigen Spektakel auf der Bühne. "So verändern wir die Welt", rief Schauspielerin Whoopi Goldberg der Menge zu.

Musiker Stevie Wonder ging zu Beginn seines Auftritts auf die Knie, "um für Amerika zu beten". Danach spielte er seine grössten Hits, rief schliesslich seinen Kollegen Pharrell Williams zu sich auf die Bühne und drängte ihn, seine Songs "Get Lucky" und "Happy" zu spielen - letzteren sogar gleich zweimal. Seine Enkel seien Fans von dem Song, sagte Wonder, und drei seiner kleinen Enkel tanzten dann auch auf der Bühne. "Ich kann nicht glauben, dass ich mit Stevie Wonder auf der Bühne bin", sagte Williams. "Ich vergesse den Text von meinen eigenen Liedern, wenn ich mit ihm auf der Bühne bin."

Tickets für das "Global Citizen Festival"-Konzert gab es wie jedes Jahr gratis im Internet. Wer eines ergattern wollte, musste im Internet Texte, Fotos und Videos über den globalen Kampf gegen Armut lesen und weiterverbreiten.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS