Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Strafverfahren gegen Vincenz wegen ungetreuer Geschäftsbesorgung

Hat ein Strafverfahren wegen ungetreuer Geschäftsbesorgung am Hals: Pierin Vincenz, ehemaliger Verwaltungsratspräsident der Aduno Holding. (Archiv)

KEYSTONE/WALTER BIERI

(sda-ats)

Die Zürcher Staatsanwaltschaft hat gegen Pierin Vincenz als ehemaligen Verwaltungsratspräsidenten der Kreditkartengesellschaft Aduno ein Strafverfahren wegen ungetreuer Geschäftsbesorgung eröffnet. Am Dienstag wurden Hausdurchsuchungen durchgeführt.

Die Staatsanwaltschaft III für Wirtschaftsdelikte des Kantons Zürich hat gestützt auf eine Anzeige von Aduno im Dezember 2017 gegen Pierin Vincenz als ehemaligen Verwaltungsratspräsidenten sowie gegen ein weiteres ehemaliges Verwaltungsratsmitglied ein Strafverfahren wegen ungetreuer Geschäftsbesorgung eröffnet, wie die Oberstaatsanwaltshaft am Mittwoch mitteilte. Vinzenz war im vergangenen Juni als Verwaltungsrat der Kreditkartengesellschaft ausgeschieden.

Das Verfahren wurde zudem auf drei weitere Personen aus dem beruflichen Umfeld der Beschuldigten ausgedehnt. Am Dienstag führte die Zürcher Staatsanwaltschaft zusammen mit der St. Galler Staatsanwaltschaft Hausdurchsuchungen am Wohnsitz und in den Büros der fünf Beschuldigten durch. Gemäss Mitteilung wurde umfangreiches Beweismaterial sichergestellt. Die Einvernahmen sind nach wie vor im Gang.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Zersiedelung: Wie stimmen Sie ab?

Meinungsumfrage

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.