Navigation

Straumann erleidet Umsatzrückgang im dritten Quartal

Dieser Inhalt wurde am 29. Oktober 2009 - 07:56 publiziert
(Keystone-SDA)

Basel - In der Wirtschaftskrise zögern viele Patienten den Zahnarztbesuch hinaus. Das spürt auch der Basler Zahnimplantate-Hersteller Straumann, dessen Umsatz in den ersten neun Monaten 2009 um 6,3 Prozent auf 552 Mio. Fr. zurückgegangen ist.
In Landeswährungen betrug der Umsatzrückgang 2,6 Prozent, wie das Unternehmen mitteilte. Das Ergebnis sei die Folge nach wie vor reduzierter Patientenbesuche in den Zahnarztpraxen aufgrund der wirtschaftlich schwierigen Lage, übertreffe jedoch den Markt.
Im Quartalsvergleich ging der Umsatz um 4,6 Prozent (in Landeswährungen: -0,9 Prozent) zurück. Dabei habe die anhaltende Stärke des Schweizer Frankens zu einem negativen Währungseffekt von fast 4 Prozent geführt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?