Navigation

Streit um Altersbegrenzung für Larry-Clark-Ausstellung

Dieser Inhalt wurde am 08. Oktober 2010 - 13:03 publiziert
(Keystone-SDA)

Paris - Jugendliche beim Sex und beim Drogenspritzen: Für solche Bilder ist der US-Fotograf und Künstler Larry Clark bekannt. Seine am Freitag eröffnete Ausstellung im Pariser Museum für Moderne Kunst ist deswegen nur für Besucher ab 18 zugänglich.
Der ungewöhnliche Entscheid der Stadt Paris hat heftigen Streit ausgelöst. "Wenn man bedenkt, was an Pornografie im Internet zugänglich ist, dann hätte es auch gereicht, Eltern vor den Inhalten der Ausstellung zu warnen", kritisierte die sozialistische Politikerin Ségolène Royal.
Eine Ausstellung von Clarks Werken in Bordeaux im Jahr 2000 hatte zu langen Gerichtsprozessen geführt. Auch mehrere seiner Filme ("Kids", "Bully") sorgten mit Sex- und Gewaltszenen für Aufsehen. Die Retrospektive "kiss the past hello", die noch bis zum 2. Januar geht, umfasst 200 Bilder, viele von ihnen bislang unveröffentlicht.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen