Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Dem FC Basel gelingt in der Champions League ein weiteres Meisterstück. Er setzt sich am 2. Spieltag daheim gegen den FC Liverpool mit 1:0 durch.

Es war wieder einer dieser Europacup-Abende, die seit einigen Jahren im Basler St. Jakob-Park in beeindruckender Regelmässigkeit Einzug halten. Nach Chelsea vor einem Jahr und Manchester United 2011 verliess mit Liverpool ein weiteres englisches Schwergewicht Basel als geschlagener Favorit. Marco Streller gelang der entscheidende Treffer sieben Minuten nach der Pause. Er stand nach einem Eckball und einer Parade von Liverpools Goalie Mignolet goldrichtig.

In seiner Entstehung war der Treffer glücklich, weil Mignolet von seinem eigenen Verteidiger geprüft worden war und so den Nachschuss von Streller ermöglichte. Aber es war über das gesamte Spiel gesehen alles andere als ein "Lucky Punch". Der FCB war die bessere Mannschaft, die im kämpferischen Bereich klare Vorteile besass, eine Mehrheit der Zweikämpfe gewann und zumindest bis zum 1:0 auch mehr Spielanteile hatte.

Nach dem Tor musste Basel nur zwei-, dreimal um den Sieg zittern. Am nächsten kam Mario Balotelli dem 1:1. Der Italiener zwang Basels Keeper Tomas Vaclik nach einer Stunde mit einem wuchtigen Freistoss aus gut 25 Metern zu einer unorthodoxen Parade mit der Brust. Etwas später hatten auch Raheem Sterling und Lazar Markovic Möglichkeiten. Doch Basel liess sich den Sieg nicht mehr nehmen. Ein Sieg fürs Prestige, aber vor allem auch ein Erfolg, der die Chancen der Basler auf ein Achtelfinal-Ticket erhöht.

Real Madrid ist in der Gruppe B als einziges Team noch ungeschlagen. Die Spanier taten sich gegen den bulgarischen Aussenseiter Ludogorez Rasgrad äusserst schwer, setzten sich aber doch noch 2:1 durch.

Der bulgarische Aussenseiter schockierte in der 6. Minute die Real-Abwehr mit einem Kopfball-Tor von Marcelinho zur überraschenden Führung für das Heimteam. Mit dem 1:1-Ausgleich in der 25. Minute erzielte Cristiano Ronaldo zum neunten Mal in Folge in einem Auswärtsspiel der Champions League ein Tor. Der Portugiese, der in der 11. Minute bereits einen Penalty verschoss, hat bereits 69 Tore in der Königsklasse erzielt. Ihm fehlen noch zwei Treffer zum Rekord von Raul (71). Der Siegtreffer von Benzema fiel in der 77. Minute.

Basel - Liverpool 1:0 (0:0). - 36'000 Zuschauer. - SR Eriksson. - Tor: 52. Streller 1:0. - Basel: Vaclik; Xhaka, Schär, Suchy, Safari (9. Gonzalez); Serey Die, Frei, Elneny; Embolo (81. Callà), Hamoudi (91. Zuffi); Streller. - Liverpool: Mignolet; Javi Manquillo, Lovren, Skrtel, Enrique; Henderson, Gerrard, Markovic (81. Lambert); Sterling, Balotelli, Coutinho (70. Lallana). - Verwarnungen: 9. Sterling. 54. Streller. 60. Suchy (alle Foul). 71. Balotelli (Unsportlichkeit).

Ludogorez - Real Madrid 1:2 (1:1). - Nationalstadion, Sofia. - 44'000 Zuschauer. - Tore: 6. Marcelinho 1:0. 25. Cristiano Ronaldo (Foulpenalty) 1:1. 77. Benzema 1:2. - Real Madrid: Casillas; Arbeloa, Varane, Ramos, Marcelo: Bale, Modric (73. Kroos), Illarramendi, Isco (76. Rodriguez); Hernandez (67. Benzema), Cristiano Ronaldo. - Verwarnungen: 10. Minev, 24. Djakov, 56. Abalo, 62. Espinho, 73. Ramos, 87. Anicet Abel (alle Foul).

Rangliste: 1. Real Madrid 2/6 (7:2). 2. Basel 2/3 (2:5). 3. Liverpool 2/3 (2:2). 4. Ludogorez Rasgrad 2/0 (2:4).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









The citizens' meeting

The citizens' meeting

1968 in der Schweiz

SDA-ATS