Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Neue Autos müssen ab 2014 strengere Kriterien erfüllen, um in die beste Effizienzkategorie zu fallen und eine Energieetikette A zu erhalten. Der Bund hat die Kriterien dem neusten Stand der Technik angepasst, wie es die Energieverordnung vorschreibt.

Durch die Verschärfung wird garantiert, dass nur ein bestimmter Teil aller Neuwagenmodelle in die beste Effizienz-Kategorie fällt. Ohne Anpassung würde der Anteil an Fahrzeugen in der besten Kategorie ständig zunehmen.

Die neuen Kriterien gelten ab August mit einer Übergangsfrist bis Ende Jahr, wie das Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) am Freitag mitteilte.

Sieben Kategorien

Die Energieetikette für Personenwagen muss seit 2003 bei jedem zum Verkauf angebotenen Neuwagen gut sichtbar angebracht sein. Die Autos werden in sieben Kategorien unterteilt: A steht für ein energieeffizientes, G für ein ineffizientes Fahrzeug.

Auf der Etikette muss auch der Durchschnittswert der CO2-Emissionen aller Neuwagen ausgewiesen werden, die zwischen dem 1. Juni des Vorjahres und dem 31. Mai in Verkehr gesetzt wurden. Der Wert lag bisher bei 153 Gramm CO2 pro Kilometer. Neu liegt der durchschnittliche CO2-Ausstoss für Neuwagen in der Schweiz bei 148 Gramm pro Kilometer, wie das UVEK schreibt.

Sanktionen für Importeure

Seit einem Jahr gelten in der Schweiz analog zur EU CO2-Emissionsvorschriften für neue Autos. Die Schweizer Importeure sind verpflichtet, die Emissionen der erstmals zum Verkehr zugelassenen Autos bis 2015 im Durchschnitt auf 130 Gramm CO2 pro Kilometer zu senken. Andernfalls müssen sie eine Abgabe bezahlen.

Die Sanktionen werden bis 2015 schrittweise eingeführt. Im Jahr 2012 betrugen die Emissionen der gesamten Neuwagenflotte 151 Gramm CO2 pro Kilometer. Im ersten halben Jahr - bevor die neue Vorschrift in Kraft trat - war der CO2-Ausstoss der Neuwagen grösser als im zweiten halben Jahr. Die Sanktionen beliefen sich 2012 auf insgesamt 3,5 Millionen Franken, wie der Bund Ende Juni mitgeteilt hatte.

Vorliebe für grosse Autos

Der durchschnittliche Treibstoffverbrauch der 2012 neu in Verkehr gesetzten Personenwagen lag bei 6,21 Litern pro 100 Kilometern. Gegenüber dem Vorjahr nahm er um 2,8 Prozent ab.

Die Vorliebe der Schweizerinnen und Schweizer für grosse und schwere Autos ist jedoch ungebrochen: Das Leergewicht der Neuwagen nahm 2012 um 1,8 Prozent zu und erreichte mit 1510 Kilogramm einen neuen Rekordwert. Dieser Gewichtsanstieg kompensiert einen Teil der technischen Verbesserungen, denn pro 100 kg Zusatzgewicht verbraucht ein Personenwagen rund 0,4 Liter mehr Treibstoff.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS