Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Ungewohntes Bild: Nach einem Stromausfall blieben in Zürich viele Trams stehen.

sda

(sda-ats)

Am Samstagabend ist in der Stadt Zürich der Strom ausgefallen, wohl infolge eines Blitzschlags. Vom Spannungseinbruch betroffen war das gesamte Stadtgebiet, viele Trams standen still. Um 22.28 Uhr waren alle Gleichrichterstationen wieder am Netz.

Auf Bildern in sozialen Netzwerken war zu sehen, wie dutzende Trams etwa rund ums Bellevue stillstehen. Im Hauptbahnhof gingen zwischenzeitlich die Lichter aus. Bei Spannungseinbruch könne "das Licht kurz flackern, oder Sicherungen ansprechen wie beim Zürcher Hauptbahnhof", schrieb das Zürcher Elektrizitätswerk ewz nach Behebung der Störung kurz vor 23.00 Uhr auf Twitter. Die genaue Ursache für den Stromausfall werde zu einem späteren Zeitpunkt analysiert.

Für Reisende in der Stadt Zürich war Geduld gefragt. Es müsse mit erheblich verlängerten Reisezeiten gerechnet werden, schrieben die Verkehrsbetriebe Zürich (VBZ).

Die Störung war in der Hochspannungsleitung im Unterwerk Fällanden aufgetreten. Als wahrscheinlichen Grund nannte das ewz einen Blitzeinschlag. Elf Gleichrichterstationen mussten in der Folge manuell kontrolliert werden. Die ewz-Pikett-Organisation war bereits nach 10 Minuten nach dem Ausfall im Einsatz. Um 21.45 Uhr war die erste Station wieder am Netz.

Es war nicht der erste grössere Stromausfall in Zürich. Bereits letzten Oktober legten zwei Stromausfälle kurzzeitig Teil der Limmatstadt lahm. Stillstände gab es zum Beispiel auch Ende April 2016, als unter anderem die Bahnhofstrasse lahmgelegt wurde. Anfang September kam es zu Stromunterbrüchen, weil ein Transformator und am Tag danach auch noch der eingesetzte Ersatz-Transformator ausfielen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS