Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zum Auftakt des Unspunnen-Schwingets in Interlaken kommt es am Sonntagmorgen zu einer Reihe von reizvollen Duellen. Eines davon lautet Christian Stucki gegen Daniel Bösch.

Samuel Feller, Technischer Leiter des Eidgenössischen Schwingerverbandes, hat bei der Wahl dieses Duells die Logik walten lassen. Der Seeländer Christian Stucki aus der starken Phalanx der Berner ist mit fünf Siege der klar erfolgreichste Schwinger der zu Ende gehenden Saison. Der St. Galler Daniel Bösch siegte letzten Sonntag am Bergkranzfest auf der Schwägalp, und überdies ist er als Sieger des Unspunnenfests 2011 der Titelverteidiger.

Die weiteren absoluten Spitzenpaarungen lauten Armon Orlik gegen Matthias Sempach, Samuel Giger gegen Marcel Mathis und Kilian Wenger gegen Joel Wicki.

Samuel Feller hätte mit einiger Wahrscheinlichkeit eine Revanche zum Schlussgang des letztjährigen Eidgenössischen Fests ins Startprogramm aufgenommen. Aber der rekonvaleszente Schwingerkönig Matthias Glarner wird nur unter den Zuschauern sein. So trifft der in Estavayer unterlegene Armon Orlik aufs Glarners Vorgänger Matthias Sempach. In Estavayer selber war Sempach gegen Orlik ein Schlüsselduell. Der Emmentaler besiegte Orlik im 4. Gang und verhinderte damit das mögliche Durchmarschieren des jungen Bündners. Orlik und Sempach gewannen heuer je zwei Kranzfeste, beide musste aber wegen Verletzungen ein paar Wochen aussetzen. Seit der am Berner Kantonalfest vom 9. Juli in Affoltern erlittenen Knieverletzung konnte Sempach keinen Wettkampf mehr bestreiten. Für ihn bedeutet Unspunnen also das Comeback.

Eine reizvolle Paarung zu Beginn ist auch jene zwischen Kilian Wenger, dem Schwingerkönig 2010, und dem jungen Entlebucher Joel Wicki, dem dreifachen Saisonsieger, der für viele mehr als ein Geheimtipp ist. Wenger seinerseits gewann in dieser Saison zwei Feste und zeigte sich im Vergleich zum letzten Jahr stark verbessert.

Die Übersicht über die Spitzenpaarungen im 1. Gang am Sonntagmorgen: Daniel Bösch (NOSV) - Christian Stucki (BKSV), Armon Orlik (NOSV) - Matthias Sempach (BKSV), Samuel Giger (NOSV) - Marcel Mathis (ISV), Kilian Wenger (BKSV) - Joel Wicki (ISV), Bruno Gisler (NWSV) - Bernhard Kämpf (BKSV), Christoph Bieri (NWSV) - Sven Schurtenberger (ISV), Nick Alpiger (NWSV) - Philipp Reusser (BKSV), Simon Anderegg (BKSV) - René Suppiger (ISV), Matthias Aeschbacher (BKSV) - Samir Leuppi (NOSV), Andreas Ulrich (ISV) - Niklaus Zenger (BKSV), Marcel Bieri (ISV) - Curdin Orlik (BKSV), Florian Gnägi (BKSV) - Reto Nötzli (ISV), Roger Rychen (NOSV) - Thomas Sempach (BKSV), Remo Käser (BKSV) - Benji von Ah (ISV), Steven Moser (SWSV) - Niklaus Wüthrich (BKSV). - BKSV = Berner Verband. ISV = Innerschweiz. NOSV = Nordostschweiz. NWSV - Nordwestschweiz. SWSV = Südwestschweiz.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS