Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Diese Studenten gingen nackt auf die Strasse, um gegen die Umbettung von Marcos' Leiche in einen Heldenfriedhof zu demonstrieren.

KEYSTONE/EPA/FRANCIS R. MALASIG

(sda-ats)

Dutzende Studenten haben auf den Philippinen nackt gegen die Umbettung der Leiche des Diktators Ferdinand Marcos auf den Heldenfriedhof protestiert.

Der Protest ging von einer Studentenvereinigung aus, die normalerweise ein Nacktrennen für einen guten Zweck veranstaltet. Sie änderte die Pläne nach dem überraschenden Heldenbegräbnis von Marcos vergangene Woche.

Tausende Menschen waren unter Marcos umgekommen oder verschwunden. Marcos war schon 1989 im Exil gestorben, aber seine Frau Imelda hatte den Leichnam in einem Glassarg aufgebahrt, weil sie nur den Heldenfriedhof als letzte Ruhestätte akzeptieren wollte.

Das Begräbnis dort verweigerten aber sämtliche Regierungen auf Druck von Opfern der Marcos-Diktatur. Der neue Präsident, Rodrigo Duterte, hob das Veto auf.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Liebe Auslandschweizer, sagen Sie uns Ihre Meinung.

Meinungsumfrage

SDA-ATS