Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Kommentieren erschreckende Studienergebnisse: Margaret Gardner (Links), Vizekanzlerin der Monash-Universität in Melbourne und Kate Jenkins, australische Kommissarin für sexuelle Diskriminierung.

KEYSTONE/EPA AAP/DAVID MOIR

(sda-ats)

An Australiens Universitäten ist laut einer neuen Umfrage allein im vergangenen Jahr mehr als die Hälfte der Studenten Opfer von sexueller Belästigung geworden. Befragt wurden etwa 30'000 Studentinnen und Studenten.

In einer repräsentativen Erhebung für Australiens Menschenrechtskommission (AHRC) gaben 51 Prozent an, mindestens einmal sexuell belästigt geworden zu sein, wie die Kommission am Dienstag mitteilte. Bei Studentinnen ist die Gefahr demnach doppelt so gross wie bei männlichen Studenten.

Der Studie zufolge kommt sexuelle Belästigung sowohl in den Hörsälen als auch auf dem Campus, bei Festen oder in Wohnheimen vor. "In überwältigender Zahl sind die Täter Männer", heisst es darin.

Oft kennen sich Täter und Opfer bereits. An Australiens Universitäten studieren auch mehr als eine halbe Million Ausländer, vor allem aus asiatischen Ländern. Für Australiens Wirtschaft ist der Bildungssektor ein Milliardenmarkt und wichtige Einnahmequelle.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS