Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Das Sturmtief "Mike" hat der Schweiz auf der Alpennordseite einen windigen Wochenendausklang beschert: In der Nacht auf Montag gab es in den Bergen Orkanböen von mehr als 120 Stundenkilometern.

Auf dem Säntis wurden gar141 Stundenkilometer gemessen. Auch auf den Voralpenhügeln war es sehr stürmisch, wie die MeteoGroup am Montag mitteilte. In Plaffeien (FR) fegte der Sturm mit 93 km/h, in Allenwinden (TG) waren es 96 km/h. Im Flachland gab es bereits am Sonntagnachmittag und -abend die stärksten Böen mit 75 km/h in Kerzers (FR) und 85 km/h in der Stat Zürich.

Am Montag lässt der Sturm im Flachland nach. Doch am Dienstag wird es mit dem nächsten Tief "Nillas" voraussichtlich noch stürmischer. Auch für die kommenden Festtage rechnen die Meteorologen kaum mit einer Wetterbesserung.

"Bis Ostern hält das unfreundliche und nasse Wetter an der Alpennordseite an" wird Chefmeteorologe Joachim Schug von MeteoGroup Schweiz in der Mitteilung zitiert. "Ab Mittwoch wird es zudem kälter, Schneeflocken sind bis Ostersonntag bis ins Flachland möglich".

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Liebe Auslandschweizer, sagen Sie uns Ihre Meinung.

Meinungsumfrage

SDA-ATS